4.8 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1

 

kastrierenBei der Anschaffung eines Hundes stellt sich jeweils die Frage, ob man den Hund nun kastrieren, oder ihn so belassen soll, wie die Natur ihn geschaffen hat. Dieser Artikel setzt sich mit den Vorteilen sowie den Nachteilen einer Kastration auseinander, sowohl für Rüden als auch für Hündinnen. Man sollte nie vergessen, dass eine Kastration einen chirurgischen Eingriff mit sich zieht, was eine Narkose zur Folge hat, welche nie risikofrei ist! Bei den Rüden werden bei diesem Eingriff die Hoden entfernt, und bei den Hündinnen die Gebärmutter. Als Alternative gibt es jedoch auch die chemische Kastration, welche mit Medikamenten durchgeführt wird. Unten aufgeführt finden Sie eine Auflistung der Vor- sowie Nachteile, welche eine Kastration bei Rüden mit sich zieht. Sie sollten jedoch, falls Sie es in Betracht ziehen, ihren Hund zu kastrieren, auf jedenfall die Situation mit Ihrem Tierarzt genau besprechen!

Vorteile bei Rüden:

  1. Sexualtrieb wird unterbunden
  2. Weniger Auseinandersetzungen mit gleichgeschlechtlichen Rüden
  3. Kein Risiko für Hodentumor

Nachteile bei Rüden:

  1. Gesteigerter Appetit
  2. Kann Einfluss auf das Fell haben (Hund behält "Babyfell")
  3. Kann nach der Operation Inkontinent sein

 

Bei den Hündinnen ist der Eingriff schwerwiegender als bei den Rüden, da sich die Gebärmutter innerhalb der Körpers befindet. Untenstehend finden Sie eine Auflistung der Vor- und Nachteile, welche Ihnen die Entscheidung, ob sie Ihre Hündin kastrieren sollen, erleichtern wird:

Vorteile bei Hündinnen:

  1. Sexualtrieb wird unterbunden und die Läufigkeit fällt weg
  2. Kastration vor der ersten Läufigkeit verhindert die Bildung von Mammatumoren
  3. Kein Risiko für eine Gebärmuttervereiterung

Nachteile bei Hündinnen:

  1. Gesteigerter Appetit
  2. Kann Einfluss auf das Fell haben (Hund behält "Babyfell")
  3. Kann nach der Operation Inkontinent sein